Da wo der Fürst die Locken hat…

Einfach mal raus und gemütlich die Autos mit den ganzen neuen Teilen testen…

… das war der Plan für die 18. Auflage der Fürst Carl Rallye rund um Ellingen.
Für die Orange Motorsport Mitglieder Oliver, Jürgen und Jan-Philipp war dies leichter gesagt als getan. Hat das Frankenland immer mit frühlingshaftem Wetter geglänzt, hieß es in diesem Jahr – Schnee, Eis, Regen…

Die Entspannung des einfachen Testens wich einer soliden Anspannung, die Autos einfach heil über die anspruchsvollen Wertungsprüfungen zu tragen.

„Wir sind mit dem Auto noch keine Rallye in Wertung gefahren und unsere letzte Fahrt mit dem Subaru ist zwei Jahre her. Außerdem wurde seitdem so viel am Fahrzeug verändert, dass wir wieder bei null anfangen“, berichtete Jan-Philipp am Freitag vor den ersten zwei Wertungsprüfungen.

Diese hatten es bereits in sich. Neben extrem rutschigen und matschigen Verhältnissen, kam noch die Dunkelheit hinzu.
„Das war wie ein Ritt mit Lichtgeschwindigkeit durch die Galaxy. Die Schneeflocken reflektieren das Licht so stark, dass man kaum etwas sieht“, erklärte Oliver nach der zweiten Wertungsprüfung.

Die Hoffnung lag auf dem nächsten Tag. Vielleicht klarte der Himmel noch etwas auf und man konnte wenigsten den Samstag unter „normalen“ Verhältnissen absolvieren. Pustekuchen… Petrus hatte noch viel mehr im Petto. Schneeverwehungen, Regen, Schnee, Wind… alles was die Palette an „Ungemütlichkeiten“ zu bieten hat war auch dabei.

Der fürstliche Wald rund um „Sandsee“ verlangte Fahrern und Fahrzeugen alles ab. Viele der Teilnehmer parkten ungewollt ihre Boliden abseits der Strecke – teilweise mit unschönen Kaltverformungen. Wer hier schnell das nötige Vertrauen in das eigene Auto hatte, zeigte buchstäblich allen „wo der Fürst die Locken hat.“

Am Ende freuten sich Oli mit Beifahrer Moritz über den 9. und Jan-Philipp mit Beifahrer Jürgen über den 5. Platz in ihren jeweiligen Klassen.

Es bleibt wieder eine anspruchsvolle aber sehr gelungene Veranstaltung des MSC Jura. Dem Verein kann man nur für den Pragmatismus und den zahlreichen Helfern für das Durchhaltevermögen applaudieren.