Sarah – die Autoverrückte

F: Hallo Sarah, du bist eine Autoverrückte. Wie kam es eigentlich dazu?
A: Also.. ich war von klein auf immer in einer Werkstatt. Man kann sagen, dass ich dort groß geworden bin, da mein Opa bei VW gearbeitet hat. Die richtige Liebe zum Rallyesport kam eigentlich erst durch meinen Papa, Matthias Aulmann.

F: Was ist dein Lieblingsauto und warum?
A: Was ist mein Lieblingsauto.. diese Frage erübrigt sich eigentlich… Der 2er Golf vom Flip ist mein absolutes Lieblings-Rallyeauto. Warum? Weil ich mir immer so ein Auto gewünscht habe und ich einfach von klein auf VW-infiziert bin. Dies ist auch das Rallyeauto, was ich als erstes einmal selbst fahren durfte. Das war ein Wahnsinns Gefühl!

F: Warst du selbst schon einmal aktiv im Motorsport? Wenn ja, was hast du gemacht. Wenn nein, warum nicht?
A: Ich bin mal mit 8 Jahren Kart gefahren, das hat sich aber aus Zeitmangel leider schnell erledigt.

F: Mit Sarah‘s CarPics bist du eigentlich immer mit deiner Kamera bei Veranstaltungen. Was fasziniert dich so an der Fotografie?
A: Kurz gesagt, Fotografie ist mein Yoga.

F: Wenn du einen Wunsch im Motorsport frei hättest. Welcher wäre es?
A: Ich würde gerne einmal eine Rallye selbst fahren, um das Gefühl am Steuer mal selbst zu erleben. Am liebsten mit meinem Papa als Beifahrer. Vielleicht ergibt sich das ja mal.

F: Du unterstützt als Zeitnahme am Start viele Veranstaltungen. Man kann eine Rallye ja auch einfacher genießen. Warum tust du dir das also an?
A: Ich helfe einfach gerne.. und einfach nur zugucken kann ja jeder! Hautnah am Geschehen dabei sein – das gefällt mir einfach.

F: Als Vorstandsmitglied im MSC Zorn 69 e.V. bist du auch in die Organisation der Rallye Zorn eingebunden. Lässt sich für dich Orange Motorsport und der MSC Zorn 69 e.V. gut vereinbaren?
A: Natürlich lässt sich das miteinander vereinbaren. An einer Veranstaltung sind wir einfach eine große Gemeinschaft

F: Die Motorsportsaison neigt sich nun langsam dem Ende zu. Was machst du in der motorsportfreien Zeit und was planst du für 2020?
A: In der Motorsportfreien Zeit werde ich mich zum einen Teil mehr auf meine Schule konzentrieren und es muss ja noch eine Rallye Zorn für 2020 geplant werden. Für 2020 habe ich noch keine genauen Vorstellungen, ich bin offen für alles was noch kommt!