Der Hossfeldt – der Christian

Derzeit in Babypause, aber in 2020 wieder hinter dem Lenkrad. Christian Hossfeldt über seine Pläne und Ziele.

F: Hallo Christian, du bist jetzt seit ein paar Jahren bei Orange Motorsport. Gefällt es dir?
A: Ich fühle mich wohl wenn das Team in meiner Nähe ist.
Ja, ich denke das passt ganz gut.

F: Seit wann machst du eigentlich Motorsport und wie bist du dazu gekommen?
A: Damals, mit zarten 8 Jahren, sammelte ich meine ersten Erfahrungen im Kartslalom. Mit Beginn der Ausbildung war das Thema erst mal auf Eis gelegt. 2014 bin ich dann in den Rallyesport eingestiegen und es ging es dann weiter im Golf.

F: Wie z.B. das Team Lüdcke, betreibst du den Sport mit deiner Familie. Das hat natürlich viele Vorteile. Siehst du auch Nachteile?
A: Alles hat seine Vor- und Nachteile.
Es gibt schon mal teaminterne Reibereien; z.B. was die Technik betrifft.
Das klärt sich aber meistens nach kurzer Zeit.

F: Bis vor ein paar Jahren bist du hauptsächlich beim DMSB gestartet. Mit der Abschaffung der Gruppe H hat es dich dann zum NAVC verschlagen. Hast du schon einmal darüber nachgedacht, mit einem anderen Auto wieder beim DMSB zu starten?
A: Nein! Ganz klares Statement – nein!
Ich liebe dieses urige Gefühl auf ABS und die anderen kleinen Helferlein verzichten zu müssen.
Ein anderes Auto kommt also kaum in Frage.
Ehm, bei wem zu starten? 😉

F: Warum eigentlich Golf 2 GTI 16v?
A: Ja, da bin ich wohl dem gleichen Virus ausgeliefert wie Schorsch.
Das ganze Haus ist voller Golf Ersatzteile.
Da kann man glaube ich nichts dran rütteln.

F: Du bist im Januar 2019 Vater geworden und machst eine „Babypause“ vom Motorsport. Wann möchtest du wieder aktiv werden?
A: Es war im Dezember. 😉 Geplant ist es, in der Saison 2020 wieder hinter dem Lenkrad zu sitzen.

F: Im Rallyesport geht man häufig an die Grenzen des Autos und der eigenen Person. Große Abflugzonen wie im Rennsport gibt es auch nicht. Denkst du, dass dich dein Nachwuchs vorsichtiger werden lässt?
A: Ich denke an meiner progressiven Fahrweise wird sich nichts ändern.
Wir werden nach einem halben Jahr sehen, ob sich was geändert hat.

F: Wenn du dann endlich wieder auf die Rallyepisten zurückkehrst, gibt es dann Veränderungen am Golf, oder bleibt es bei dem Stand wo du aufgehört hast?
A: Es wird sich etwas ändern.
Wir ändern Getriebe und den Shifter.
Vielleicht schaffen wir es noch vor Mamming, alle Umbauten fertig zu stellen. So können Schorsch und Katja evtl. dieses Jahr noch eine Probefahrt machen.

F: Opel hat auf der IAA mit dem E-Corsa das erste Rallyefahrzeug mit Elektromotor vorgestellt. Wäre dieser Antrieb eine Alternative für dich im Rallyesport?
A: Nein.

F: Was sind deine Ziele für 2020?
A: immer ankommen.