Heiss, heisser, … Hombachtal Rallye 2019

Foto: Sascha Dörrenbächer für rallye-magazin.de

Platz 3 für Oliver Wünsch, Platz 8 für Christian Röhrig und Jonas Behnke und Platz 4 für Mario Brenner. Enttäuschung beim Team Lüdcke/Lüdcke.

Am frühen Morgen waren die Temperaturen noch erträglich und alle fanden sich entspannt im Rallyezentrum ein. Die letzten Vorbereitungen wurden getroffen und alles noch einmal überprüft.

Foto: Sascha Dörrenbächer
Foto: Sascha Dörrenbächer für rallye-magazin.de

Kurz vor 9:00 Uhr ging es für Jan-Philipp und Jürgen Lüdcke, mit ihrem neuen Subaru WRX STI an den Start der ersten Wertungsprüfung. Bereits auf dem Weg stiegen die Temperaturen im Auto auf “Saunaniveau”. Als Vorauswagen war der Plan des Teams, sich langsam an das neue Einsatzgerät heranzutasten und es zu testen. Trotz sehr vorsichtiger Herangehensweise, war die Testfahrt nach der ersten Wertungsprüfung (WP) bereits beendet. 20 Meter vor dem Ziel verabschiedete sich der Turbolader und der Subaru musste abgestellt werden. “Es war uns natürlich klar, dass das Auto noch Kinderkrankheiten haben wird. Dass wir bereits nach 5 Kilomertern die Segel streichen mussten ist jedoch schon sehr schade. Es hat gerade angefangen Spaß zu machen,” berichtet Jan-Philipp sichtlich enttäuscht. Somit war wieder Matthias Aulmann mit seinem Porsche Cayenne gefragt, den havarierten Subaru in die heimische Garage zu schleppen.

Oliver Wünsch

Durchaus erfolgreicher war das Wochenende für Oliver Wünsch, der endlich mal wieder sein fahrerisches Können und die Leistung seines VW Golf voll ausspielen konnte. In einem Sekundenkrimi kämpfte er mit André Gastayer & Pia Deribo um Platz zwei in der Hubraumklasse bis 2000ccm. Trotz einer Schlussattacke musste er sich mit 3,6 Sekunden geschlagen geben und belegte einen starken dritten Platz, in der mit 35 Startern voll besetzten Klasse. “Der Motor wurde ab der vierten Wertungsprüfung sehr heiß und hat angefangen Wasser zu verbrauchen. Ich war mir nicht sicher ob er bis zum Ende durchhält, aber es hat dann doch alles gepasst”, freut sich Oliver nach der Veranstaltung.

Christian & Jonas

“Ich habe es bereits auf der zweiten Wertungsprüfung verpiddelt”, verkündet Christian Röhrig am Start von WP drei. Schaut man auf die Zeitenliste, so waren es ca. 20 Sekunden die das Team im Peugeot 309 GTI verschenkt hat. Trotz des hohen Zeitverlusts wurde es am Ende ein achter Platz in der Klasse und beide konnten am Abend entspannt feiern.

Für Mario Brenner, der Alfons Nothdurter als Beifarher zur Seite stand, war es eine neue und positive Erfahrung. In der Klasse 10 (verbeserte Fahrzeuge über 2000ccm) verpassten beide mit nur 6,2 Sekunden das Treppchen und belegten am Ende Platz vier, von sieben gestarteten Fahrzeugen. “Es war eine tolle Erfahrung und Alfons ist ein super Typ. Wenn Alfons mal wieder einen Beifahrer sucht, bin ich bereit.” freut sich Mario im Rallyezentrum über seinen Tag.

Während die Fahrer und Beifahrer in ihren Fahrzeugen schwitzen, waren Thorsten Michel, Georg und Katja Hossfeldt, Tanja Seibel, Sarah Brenner und Matthias Aulmann dem “Backofenklima” in unterstützender Tätigkeit für die RG Ga(a)s ausgeliefert. Gemeinsam mit dem Veranstalter lieferten sie einen perfekten Job ab, um die 9. Rallye Hombachtal zu einem vollen Erfolg zu machen.