17. Fürst Carl Rallye – Review

Insgesamt gingen sechs Mitglieder von Orange Motorsport, am ersten Aprilwochenende bei der 17. Fürst Carl Rallye an den Start.

Für Fahrer und Fahrzeuge war es eine sehr schwierige und anspruchsvolle Streckenführung, die auch einiges an Material kostete.

Jan-Philipp & Jürgen

Bei Jan-Philipp und Jürgen wurde der bekannte und bewährte Golf GTI 16v auf die Strecke geschickt. Bereits auf der ersten Wertungsprüfung, welche bei Nacht bestritten wurde, gab es für das Team Probleme. Auf einem ca. 400m langen Schotterstück, liefen sie auf ein vorausfahrendes Fahrzeug auf. Durch den aufgewirbelten Staub betrugen die Sichtweiten ca. 3-5 Meter und Jan-Philipp musste komplett den Speed rausnehmen, um einen Unfall zu vermeiden. Damit nicht genug, kam es kurz vor dem Ziel offenbar zu Spannungsschwankungen in der Boardelektrik, was daszu führte, dass das Steuergerät einfach abschaltete. Nach einem kompletten Neustart der Elektrik, konnte der Golf wieder gestartet und die Wertungsprüfung beendet werden. Am Samstag lief es dann vorerst tadellos, bis sich leider in der WP4 der Zapfen der Antriebswelle verabschiedete.
Hier war wie immer Verlass auf Matthias Aulmann, der an diesem Tag die Teamleitung übernahm, und die Gestrandeten von der Strecke barg.

“Abschleppservice Aulmann”

Für das Team Hossfeldt/Hossfeldt lief es auf der ersten Wertungsprüfung ohne Probleme und man merkte beiden den leichten Unfall der Rallye Zorn nicht an. In der WP 2 mussten sich „The Flying Schorsch“ und Katja leider von einer guten Platzierung verabschieden, da bei Ihnen sagte das Getriebe leider „Adieu und auf nimmer wiedersehen“ sagte. Mit ihrem letzten verbliebenen 2.Gang schlichen Sie über die Bundesstraße wieder ins Parc-Ferme.

Die beiden “Franzosentreter”, Christian und Jonas, mussten Ihren Peugeot leider schon nach der Nacht-WP am Freitag stehen lassen. Abgase hatten ein sehr starkes Bedürfnis sich ihren Weg zum Kühlwasser zu bahnen. Zum Glück gab es genug Fürst-Carl Bier und Jonas bewegte sich dann in die Sparte des „Stadionsprechers“

Oli & Moritz

Die Hessen, Oliver und Moritz, kamen zwar erfolgreich ins Ziel der letzten Wertungsprüfung, wurden aber dann von „Hansi“-(Andre Gasteyer) ins Parc Ferme abgeschleppt. Ihr Getriebe meinte es einer Mühle gleichzutun und fing bereits auf der Strecke an, alle Innereien klein zu mahlen.

Mario war der Held des Tages. Er hatte die Chance mit Benni Funk im Opel F Astra GSI den Fürstenwald zu bestreiten. Trotz der Tatsache, dass sie auf der zweitern Wertungsprüfung von Streckenposten aufgehalten wurden, lief alles wieder wie am Schnürchen. Die beiden konnten trotz allem den 5.Platz in der Klasse 9 erreichen.

Mario als Co bei Benni Funk

Es gab zwar keinen Pokal für die Mitglieder von Orange Motorsport, da der MSC Jura, im Vergleich zu anderen Veranstaltern, nicht für die ersten 30% der Klasse vergibt, sondern nur für Platz 1-3, war es bisher das beste Ergebnis von Mario bei einer NAVC Veranstaltung! Trotz den Ausfällen war es ein schönes Wochenende, welches wir wirklich als TEAM genossen haben!

Text & Bilder: Sarah’s Car Pics